Für eine bürgerliche Regierung im Kanton Luzern

Am 10. Mai 2015 hätten wir im Kanton Luzern die einmalige Gelegenheit, die Linken aus der Regierung zu werfen. Felicitas Zopfi von der SP erzielte das schlechteste Resultat im ersten Wahlgang. Noch weniger Stimmen erreichten lediglich die Sprengkandiaten Töngi und Studhalter, welche im zweiten Wahlgang gar nicht mehr antreten. Die SP ist angezählt, die Chance einmalig.

Ausserdem hat die SP gar keinen Anspruch mehr auf einen Sitz in der Regierung. Im Bundesrat beispielsweise verteilt man die sieben Sitze auf die vier grössten Parteien. Bei fünf Stühlen in einer Kantonsregierung erscheint es mir angebracht, diese nur auf die drei grössten Parteien zu verteilen.

Das wären dann gemäss Sitzverteilung im Parlament die CVP, die SVP und die FDP. Auch bei den Wähleranteilen verfügen die drei Grossen klar über 20 % und die SP hinkt als vierte mit knappen 12 % deutlich hinterher. Somit ist klar, dass die SP zugunsten der SVP in Person von Paul Winiker aus der Regierung fliegt.

Nun fehlt aber noch der fünfte Sitz. Marcel Schwerzmann möchte ihn behalten. Doch er ist parteilos. Somit hat er aufgrund meiner bisherigen Überlegungen kein Anrecht mehr auf den Posten. Nein, eigentlich müsste man der SVP noch einen zweiten Sitz zugestehen. Doch das ist im Moment noch kein Thema. Somit müsste man Schwerzmann also bestätigen. Ich mag ihn aber nicht. Zu oft hat er in der Vergangenheit von Steuererhöhungen geschwafelt. Ausserdem scheint er führungstechnische Defizite aufzuweisen.

Dann also doch die linke Kandidatin Felicitas Zopfi in die Exekutive hieven? Nein, denn die Aussicht auf eine Regierung ohne SP ist einfach zu verlockend. Andere Kandidaten gibt es nicht, bzw. sie waren schon im ersten Wahlgang nicht akzeptabel. Bleibt also nur Schwerzmann. Für ihn spricht, dass er trotz einigen Ausfällen bürgerlich angehaucht ist. Und er ist ein bisheriger.

Somit werde ich selbstverständlich Paul Winiker auf meinen Wahlzettel schreiben und daneben in den sauren Apfel beissen und Schwerzmann ebenfalls meine Stimme geben.

Kommentar verfassen