NEIN zur Abschaffung der Wehrpflicht

In der Bundesverfassung steht in Artikel 58:

² Die Armee dient der Kriegsverhinderung und trägt bei zur Erhaltung des Friedens; sie verteidigt das Land und seine Bevölkerung. Sie unterstützt die zivilen Behörden bei der Abwehr schwerwiegender Bedrohungen der inneren Sicherheit und bei der Bewältigung anderer ausserordentlicher Lagen. Das Gesetz kann weitere Aufgaben vorsehen.

Wenn die Initiative der GSoA angenommen wird und die Wehrpflicht abgeschafft ist, wird sich in Zukunft eine Horde Freiwilliger darum kümmern, dass es keinen Krieg gibt. Freiwillige werden dafür sorgen, dass der Frieden erhalten bleibt – und falls es schief läuft, werden sich die selben Freiwilligen um die Verteidigung unseres Landes kümmern. Freiwillig.

Eine freiwillige Miliz-Armee funktioniert nicht

Was aber passiert, wenn sich für diese Aufgabe nicht genügend Freiwillige finden? Ganz nach dem Motto: «Stell Dir vor, es ist Krieg und niemand geht hin»? In unserem Falle würde das bedeuten, dass der böse Feind kommt, sich ihm freiwillig aber niemand entgegenstellt. Die Sicherheit unseres Territoriums und unseres Volkes ist nicht gewährleistet.

Nehmen wir an, heute in einer Zeit des Friedens, würden wir annähernd genügend Freiwillige finden und könnten den Betrieb der Armee so «häbchläb» aufrecht erhalten. Auch ist es für die Männer und Frauen nicht problematisch, sich freiwillig zum Dienst zu melden. Immerhin ist aktuell keine Bedrohung in Sicht. Doch was, wenn sich die Sicherheitslage verschärft und mit einem «Ernstfall» zu rechnen ist? Wie sieht es dann mit der Freiwilligkeit aus? Dann, wenn eine Bedrohung real wird?

Das funktioniert so nicht.

Fast so teuer wie eine Berufsarmee

Die Initianten argumentieren auch damit, dass eine sogenannte freiwillige Miliz kostengünstiger sei. Dem ist aber nicht so. Damit sich überhaupt Freiwillige finden, müssen die finanziellen Anreize derart hoch sein, dass aus der freiwilligen Milizarmee quasi eine teure Berufsarmee wird. Es werden nie genügend Personen freiwillig Militärdienst leisten, ohne dafür entsprechend entschädigt zu werden. Heute ist das kein Problem, da grundsätzlich alle Dienst leisten müssen.

Deshalb Nein zur Volksinitiative «Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht»!

Kommentar verfassen