Die SVP verbleibt in der Regierung

Die Delegierten der SVP haben in Berg, TG über den Verbleib in der Regierung oder den Gang in die Opposition befunden. Über 30 Votanten haben sich zu dieser Thematik geäussert. Während der Diskussion zeichnete sich eine Mehrheit für den Verbleib in der Regierung ab. An der Abstimmung war das Ergebniss dann glasklar. Mehr als 400 Delegierte und damit eine glasklare Mehrheit stimmte für den Verbleib in der Regierung und somit gegen die Opposition.

Toni Brunner sprach sich in seiner Eröffnungsrede auch dafür aus, dass die SVP künftig weniger Personalpolitik, dafür mehr Sachpolitik betreiben muss. Er verlangt, dass die Nebenkriegsschauplätze verlassen werden und sich die Partei wieder auf ihre Werte und Positionen besinnt und diese konsequent vertritt. Brunner zeigte auf, zu welchen Themen sich die SVP in absehbarer Zeit beschäftigen wird. Es wird ein Positionspapier zur Lehrerausbildung geben, es wird ein Positionspapier zum Atomausstieg geben und selbstverständlich wird das unsägliche Chaos in der Asylplitik weiter thematisiert. Lösungsorientierung ist angesagt, Lösungen werden kommen.

Kommentar verfassen