Warum SVP wählen? Wegen der Energie

Nein, die SVP ist nicht gegen den Atomausstieg. Die SVP befürwortet einen Ausstieg aus der Atomtechnologie. Nein, die SVP ist keine Atombefürworterin – sie ist aber auch keine Atomgegnerin.

Was will die SVP?

An erster Stelle will die Volkspartei eine sichere, unabhängige und lückenlose Stromversorgung für die Schweizer Bevölkerung und die Schweizer Wirtschaft. Das ist vordergründig das Wichtigste. Wenn diese Energie ohne Kernenergie produziert werden kann, ist das super. Doch genau hier liegt die Krux: Es muss zuerst ein konkreter Plan auf den Tisch, wie wir in den nächsten Jahren die rund 40 % Atomstrom durch andere Technologien ersetzen wollen. Nicht zu vergessen ist der stetig steigende Elektrizitätsbedarf. Wir werden uns also nicht nur mit 40 % Energie befassen müssen um sie zu ersetzen, sondern mit 60 bis 70 %. Wer voreilig schreit: „Wir steigen aus der Atomkraft aus“, belügt das Volk.

Der SVP wird immer wieder angelastet, sie sei eine Atombefürworterin. Das ist so aber nicht wahr. Die SVP bekämpft nicht den Ausstieg, aber sie warnt vor zu viel Euphorie und Wahlkampfpopulismus. Ausstieg ja, aber kontrolliert, denn die Versorgungssicherheit muss zu jedem Zeitpunkt zu 100 % gewährleistet sein.

Die SVP weiss, dass das Projekt „Atomausstieg“ eine gewaltige Herausforderung an die Politik, die Wirtschaft und die Bevölkerung darstellt. Deshalb darf so ein Entscheid nicht übereilt gefällt werden. Dies soll aber nicht heissen, dass wir noch jahrelang warten müssen. Aber in so einer bedeutungsvollen Frage ist etwas Bedacht angebracht.

Höhere Strompreise lehnt die SVP entschieden ab – Atomausstieg hin oder her. Elektrische Energie darf kein Luxusgut werden und die Argumentation der Linken und zum Teil auch des Bundesrates, dass der akwproduzierte Strom heute zu billig sei, ist eine bodenlose Frechheit.

Kommentar verfassen