Auftrieb für Atomkraftgegner

Die aktuellen Ereignisse in Japan werden die AKW-Gegner wieder gewaltig aufscheuchen. Bald werden wir grosse Anti-Atomkraft-Demonstrationen erleben, im Internet wird massiv gegen den nuklearen Strom gebloggt und die links-grünen Politiker starten sofort verschiedene Volksinitiativen für den Ausstieg aus der Kernenergie. Und was schlagen sie uns als Alternative vor?

Wasserkraft wäre eine gute Alternative. Voll erneuerbar und grundsätzlich umweltschonend. Doch weit gefehlt. Für Stauseen müssen ganze Täler unter Wasser gesetzt werden und für den Bau solcher Anlagen sind enorme Aufwendungen nötig. Da wird der Alpenschutz Sturm dagegen laufen. Gegen Flusskraftwerke werden sich überall die Grünen dagegen einsetzen, weil irgendwelche Fische wegen den Turbinen im Wasser zu Schaden kommen werden.

Windkraft wäre eine gute Alternative. Voll erneuerbar und grundsätzlich umweltschonend. Doch auch das ist nicht so einfach. Winkraftwerke verschandeln die Landschaft und stören das Brutverhalten irgendwelcher seltener Flattermänner oder anderem Getier. Und wenn dann das Kraftwerk noch von jemandem aus dem rechts-bürgerlichen Lager aufgestellt und finanziert werden möchte, dann handelt es sich für Linke und Grüne sowieso um Teufelswerk.

Sonnenkraft wäre eine gute Alternative. Voll erneuerbar und grundsätzlich umweltschonend. Doch leider klappts auch hier nicht immer. Denn diese gruusig blauen Kollektoren auf Hausdächern passen selten ins Ortsbild und sonstwo grossflächig zerstören sie die Unberührtheit der Natur. Ausserdem ist die Herstellung dieser Solarkollektoren sehr energieintensiv.

„Raus aus der Atomkraft“ werden sie schreien. „Japan hat uns eindrücklich bewiesen, wie …“, werden sie argumentieren. Man wird faule Eier gegen die Kühltürme von Leibstadt und Gösgen werfen, Sitzstreike veranstalten und haufenweise Initiativen lancieren.

Aber wir können es drehen und wenden, wie wir wollen. Ohne die Kernenergie können wir den heutigen Bedarf an elektrischer Energie schlicht nicht abdecken.

2 Responses

  1. tin 13. März 2011 / 19:45

    Wie schrieb da jemand auf twitter so passend:

    Man zitiert immer nur den 1. Teil: „Atomkraft ist die beste Option…..“

    aber es geht weiter: „…um uns in das Verderben zu führen“.

  2. Alexander Limacher 14. März 2011 / 07:32

    “…um uns in das Verderben zu führen”

    dann lasst uns doch einfach weltweit mal alle akw’s abstellen. dann kannst du das verderben hautnah miterleben.

Kommentar verfassen