Feindbild Raucher

Bekanntlich gibt es seit dem 1. Mai 2010 in der Schweiz ein neues gesellschaftliches Feindbild. Raucher. Es ist uns untersagt, in Restaurants, Bars und anderen öffentlich zugänglichen Orten eine Zigarette zu geniessen. Wir werden entweder in oftmals miserabel belüftete kleine Kammern gesperrt oder man jagt uns bei klirrender Kälte vor die Tür. Das positive an der Sache ist, dass man dadurch definitiv weniger oft an der Zigi zieht als zuvor und die Sache mit der Kälte wird sich spätestens in Zeiten besserer klimatischen Verhältnisse wieder etwas relativieren. Aber trotzdem ist es nun politisch korrekt geworden, den Raucher zu kriminalisieren.

Freilich, es muss nicht sein, dass überall gequalmt werden darf. Es kotzt mich aber an, dass inzwischen einfach überall gegen Raucher gehetzt wird. Sogar an fasnächtlichen Grossveranstaltungen werden wir mittlerweile wie Aussätzige behandelt. Rauchen ist ein Schwerverbrechen. Bei guter Stimmung mit netten Leuten am Tisch sitzen, ein Kafi-Zwätschge süffeln, lustig sein und ab und zu eine Zigi rauchen gehört manchmal einfach zusammen. Leider wird das heute von übereifrigen Veranstaltern unterbunden. Die Raucher werden an den Rand des Events gedrängt, sind nicht mehr gedulet, unerwünscht.

Ja, man kann die Veranstaltung verlassen, ohne nach Rauch zu stinken. Ich muss aber im Anschluss nach wie vor mein Schuhwerk chemisch reinigen lassen, weil ich beim Toilettengang über verpisste, verkotzte und sonstig verdreckte WC-Böden waten muss, um mein Geschäft zu verrichten. Aber eben: das Pissoir beim Pinkeln verfehlen ist lange nicht so schlimm wie eine Zigarette rauchen.

4 Responses

  1. Rolf 26. Januar 2011 / 22:07

    Würdest du es in Ordnung finden wenn ich (mit Kollegen) mit meiner Vespa durch Einkaufszentren fahren würde? Ich würde es oft machen und manchmal auch übertreiben. Nur wir Vespafahrer hätten daran Spass. Es würde mich zwar viel kosten und anderen Schaden (Abgase) aber ich würde aggressiv werden wenn man es mir verbieten würde.

  2. Alexander Limacher 27. Januar 2011 / 09:04

    wenn’s die letzten paar jahrzehnte üblich gewesen wäre, mit vespas durch einkaufszentren zu knattern, ja.

  3. Rolf 28. Januar 2011 / 18:14

    Also ist der Hauptgrund für dich einfach „wenn es in den letzten Jahren so üblich war“.

    Interessant!

  4. Alexander Limacher 30. Januar 2011 / 16:40

    bezogen auf dein etwas merkwürdiges vergleichsbeispiel schon, ja.
    ich hab nichts dagegen, dass man die raucherei etwas einschränken will. auch habe ich verständnis für nichtraucher, dass sie mehr rauchfreien raum erhalten. aber es muss nicht sein, dass die nichtrauer allen raum für sich beanspruchen.

Kommentar verfassen