Gotthard-Durchstich ohne EU-Minister

Am 15. Oktober 2010 soll der Durchstich für den neuen Basistunnel im Gotthard-Massiv stattfinden. Man muss wissen, dass es sich dabei um den längsten Tunnel der Welt handelt! Also ein historisches Ereignis für ein Bauwerk, von welchem ganz Europa profitiert. 10 Milliarden hat uns die Buddelei gekostet, 18 Jahre hat’s gedauert. So was darf entsprechend gefeiert werden und sollte in einem würdigen Rahmen stattfinden. Doch diejenigen, die am meisten davon profitieren, sind nicht da.

Das zuständige UVEK hat die EU-Verkehrsminister zum geschichtsträchtigen Anlass eingeladen, doch die winken alle ab. Am 15. Oktober findet nämlich das vierteljährliche Verkehrsministertreffen in Luxemburg statt. Das ist natürlich wichtiger, weil dort kann man viele sinnlose Gespräche führen und munter Lachsbrötchen und andere Schlemmereien futtern. Da kann ein Loch im Berg natürlich nicht mithalten, weil sich europäische Berufspolitiker nicht gerne mit der Realität beschäftigen sondern lieber sinnlos teuere Windblasen aufpusten.

Es zeigt sich mal wieder, wie viel sich die Welt um uns herum für die Schweiz interessiert. Und wir Trottel geben uns ständig die grösste Mühe, ja nirgends mit irgendwas anzuecken und mit allen lieb zu sein. Dieses Beispiel macht auch mal wieder klar, wie unwichtig die Schweiz für Europa ist. Wir können also getrost aufhören, jeden Scheiss eurokompatibel auszurichten. Es ist den Pimpeln echt egal. Und uns sollte es auch endlich egal sein!

Kommentar verfassen