Die Psyche der Frau – Wie findest Du meine Figur?

Was darf man als Mann niemals tun, wenn dich eine Frau nach deiner persönlichen Meinung zu ihrer Figur fragt? Man darf auf keinen Fall die Wahrheit sagen … oder die Wahrheit mit gutgemeinten, selbstschützerischen Verzierungen so zurecht biegen, dass sie dann, aus Sicht des Mannes wohlverstanden, dem entspricht, was die Frau gerne hören will.

Tut man nämlich zweiteres, so wird die Antwort nicht ernst genommen, weil die Frau denkt, dass man nur das sagt, was sie hören will. Damit hätte sie eigentlich recht. Nur wird es die Frau niemals dabei belassen. Ohne dazwischen Luft zu holen wird sie dich sogleich auffordern, nun jetzt doch bitte die Wahrheit zu sagen.

Bis dahin nichts neues.

Sagt man die Wahrheit, liegt man wiederum falsch. Entspricht die Wahrheit tatsächlich dem, was die Frau gerne hören möchte, befinden wir uns wieder bei dem Punkt, welchen ich oben beschrieben habe. Entspricht man mit der Wahrheit nicht den Erwartungen des weiblichen Gegenübers, dann verbringt man den Rest des Abends entweder alleine oder man muss, sobald sie zur Schimpftirade ansetzen will, mit Engelszungen auf die Frau einreden, um ersteres zu vermeiden.

Auch dies kennt Mann.

Doch es gibt auch die hyperkommunikativen Frauen, die einem das Leben noch zusätzlich erschweren können. Das handelsübliche Exemplar nämlich wird die Frage eher in einem diskreten Umfeld stellen. Nicht so die extravertierten Geschöpfe. Sie stellen die Frage – mir kürzlich so passiert – innerhalb einer illustren Runde einem gezielt ausgewählten männlichen Opfer. Bevor dieses dann zur Beantwortung ansetzen kann, ergänzt die Fragende ihre Bitte um Antwort mit eventuell möglichen Repliken, während sie den restlichen Anwesenden zugleich schemenhaft andeutet, weshalb sie jetzt diese Frage an genau diese Person gestellt hat. Doch damit der Verwirrung des Mannes noch nicht genug. Im sofort folgenden nächsten Schritt der weiblichen Zermürbungstaktik wird die gestellte Frage – welche sich bislang auf die Fragestellerin beschränkt hatte – sofort auf sämtliche anwesenden Weibchen ausgedehnt. Als krönender Abschluss werden dann noch alle Frauen aufgefordert, doch kurz aufzustehen, damit der inzwischen komplett konsternierte Mann alle Körperrungen begutachten kann.

Erst jetzt schweigt Frau kurz, um eine Antwort zuzulassen. Doch nur kurz. Triumphal wird sie schon nach wenigen Zehntelssekunden – oder absichtlich genau zum Zeitpunkt, wenn es der Mann sagen möchte – verkünden: „Er ist sprachlos!“, weil er es noch nicht geschafft hat, alle neu hinzugekommenen Anforderungen in seine Antwort zu implementieren, welche zu einen früheren Zeitpunkt des Geschehens durchaus geistig bereits fertig formuliert war. Damit der Mann jetzt nicht als kompletter Vollidiot dasteht – was im beschriebenen Szenario eigentlich sowieso nicht zu umgehen ist – wird er dazu genötigt, eine halbgare Antwort abzulassen, welche dann weder der Wahrheit, noch der Unwahrheit entspricht. In der darauf folgenden Diskussion ist der arme Mann absolut in der Defensive, da er nicht genügend Argumente finden wird, seine unter unmenschlichen Bedinungen erzwungende Aussage zu untermauern.

Jetzt steht eine Aussage im Raum, welche der Frau so nicht passt. Die Diskussion ist entbrannt. Der Mann hat aber absolut keine Möglichkeit mehr, seine Ausführung zu präzisieren oder zu erklären. Denn die Antwort interessiert nicht mehr. Jetzt demonstrieren die Frauen eine unglaubliche, selten so erlebte Solidarität untereinander. Eigentlich nicht verwunderlich, denn jetzt geht es gegen einen Mann, und das ist neben telefonieren und shoppen die dritte Lieblingsbeschäftigung der Frau. Der arme Kerl wird von den Furien dermassen zerzaust, dass er sich nachher kaum noch an seinen eigenen Namen erinnern kann.

Damit könnte ein Mann ja grundsätzlich leben. Auch wenn er nur mit seinen Saufkumpeln einen heben geht, gibt es dann und wann auch mal Meinungsverschiedenheiten. Man brüllt sich an, geht nach Hause und die Sache ist gegessen. Nicht so aber bei den Frauen. Nein, die halten einem die Aussage noch jahrelang vor. Frauen vergessen nichts. Vor allem nicht, wenn es etwas negatives über ihre Figur war. Und selbst dann werden Präzisierungen und Ergänzungen nicht akzeptiert. Die Antwort ist so gefallen, wie sie damals gefallen ist und somit bis in alle Ewigkeit und fünf Tage in Granit gemeisselt.

Dabei erstaunt es mich immer wieder, wie unglaublich detailgetreu sich die Weiber an solche Dinge erinnern können. Selbst Jahre später noch. Aber wenn sie mit dem Auto in die Tiefgarage eines grossen Einkaufscenters fahren, finden sie nach nur zwei Stunden ihre Karre nicht mehr …

1 Response

  1. Agluegt 4. April 2010 / 01:52

    Interessantes Studie, ich kann gewisse Beispiele aus eigener Erfahrung bestätigen.

Kommentar verfassen