Es hat sich gelohnt

Mein unermüdlicher Einsatz für die Schweizer Armee in den letzten 4 Jahren hat sich ausgezahlt. Heute habe ich Post  mit interessantem Inhalt von der kantonalen Militärbehörde bekommen. Im Couvert befanden sich zwei Auszahlungsscheine als Rückerstattung meiner geleisteten Wehrpflichtsersatzzahlungen.

Interessant an der Geschichte ist die Tatsache, dass ich für die Rückerstattung überhaupt nichts unternehmen musste. Da wurde ja immer erzählt, dass man die Kröten nur erhält, wenn man rechtzeitig ein schriftliches Gesuch an die entsprechende Behörde stellt. Scheinbar sind die Beamten im Kanton Luzern da etwas fortschrittlicher oder man hat einfach Verständnis für die gebeutelten AdA’s, so dass man sich hier nicht künstlich kompliziert aufführt. Positiv!

Obwohl das hier ja eigentlich niemanden interessiert, hatte ich doch das Bedürfnis, diesbezüglich einen Blog-Eintrag zu verfassen. Die werden es zwar nicht lesen, aber den Herren vom Wehpflichtsersatzbüro in Luzern gilt mein Dank für diese wunderschöne Briefsendung und die überraschende Unkompliziertheit in der Abwicklung des Verfahrens.

Somit habe ich den zweitletzten Schritt auf dem Weg ins absolute Zivilistenleben hinter mir. Wenn alles klappt, dürfte ich gegen Ende 2010 das letzte Mal militärische Post erhalten und darin aufgefordert werden, meinen ganzen Krempel nach Luzern zu karren, damit sie dort für unbestimmte Zeit in den Katakomben des Zeughauses verschwinden und wahrscheinlich nie mit einem Barcode ausgestattet werden, damit man sie später im SAP wieder findet … *kicher*

Kommentar verfassen