Die Tage sind gezählt

Die Tage sind gezählt. 130 an der Zahl in Wiederholungskursen, 103 in der RS. Schon lediglich in Anbetracht der gewaltigen Versorgungs- und Ausrüstungs-Probleme, mit welcher die Schweizer Armee derzeit zu kämpfen hat, ist es wirklich schön, nie mehr einrücken zu müssen. Doch auch abgesehen davon bin ich glücklich wie ein Maikäfer, meine Dienstzeit beendet zu haben.

Als ich meine Rekrutenschule im Jahre 1996 absolvierte, gefiel mir das Soldatenleben noch. Irgendwie war das damals auch eine andere Zeit, ja eine andere Armee. Nach meinem ersten WK zwei Jahre später, durchlebte ich eine zweifellos schöne und ziemlich militärlose Zeit. Ich leistete einige Einzeldiensttage, zum Teil sogar in Zivil und dachte mir dabei: Das kann ruhig so weitergehen. Was für eine unglaubliche Dummheit ich damals begangen hatte, wurde mir erst einige Jahre später bewusst.

Die Armee 95 war in den Augen von reformwütigen Sicherheitspolitikern nicht mehr aktuell, es folgte eine Umstrukturierung nach der anderen. Zum einen wurde mein gesamtes Batallion aufgelöst, meine Dienste im „Schoggi-Det“ waren nicht mehr gefragt, ich wurde umgeteilt. Aber nicht etwa irgendwo hin, wo es ähnlich angenehm wie in der Versorgung war, nein. Man schickte Soldat Limacher zu den Grenadieren. Mich traf der Schlag, als ich davon erfuhr. Was um Himmels Willen soll ein Sportabstinenzler wie ich bei den Grenis? Das darf ja wohl nicht wahr sein.

Die ersten beiden WK’s, ich weiss nicht, ob die bereits im Jahresrhythmus stattfanden oder nicht, konnte oder musste ich aufgrund von geschäftlichen Aktivitäten verschieben. Dadurch riss ich in meine Karriere ein gewaltiges Loch von 5 Jahren am Stück, in denen ich nie Dienst leistete. Aufgrund der Tatsache, dass ich einerseits absolut keine Lust verspürte, wieder wie in jungen Jahren auf dem Feld herumzuhüpfen und mich dank meiner persönlichen Bewaffnung stark zu fühlen, andererseits besagte Peng-Marie noch nicht mal regelmässig für’s Obligatorische benutzte, kontaktierte ich meinen Kadi und klagte ihm mein Leid. Wider Erwarten wurde ich erhört und man setzte mich ins Büro. Perfekt.

Doch die Armee, welche ich nach meiner 5 jährigen Abwesenheit vorfand, hatte nichts mehr mit meinem ersten Wiederholungskurs zu tun. Nein, das Ganze Gehabe erinnerte mich doch eher an die RS. AV, ZV, Materialkontrollen, minimaler Ausgang, Fitcheck nach Art des Grenadiers … mit „grünen Ferien“, wie wir das früher kannten, hatte das nichts mehr zu tun. Es herrschten wirklich Sitten wie damals in der RS. Einzig die Grüsserei und dass man mit allen „Hohen“ per Du war, liess erkennen, dass es doch ein WK war. Während es uns früher doch scheissegal war, wann wir wo ein Bier tranken, schmuggelte man in der Neuzeit den Stoff wieder unter grössten Vorsichtsmassnahmen in die Unterkunft. Bierchen trinken war dann nur gedeckt-getarnt möglich. Mir wurde schlagartig bewusst: für diesen Mist bist Du definitiv zu alt.

Wie alt ich war, merkte ich während meiner nächsten 3 Kursen, die ich dank einsichtigen und verständnisvollen Kommandanten alle im KP verbringen durfte, auch an der immer spärlicher werdenden Anzahl der schönen grauen Dienstbüchlein. Im letzten WK war ich sogar noch der einzige Noggel mit so einem Teil.

Aber es gab tatsächlich auch gute Momente. Erwähnenswert sind meine beiden letzten Kommandanten, welche meine Situation begriffen und mich entsprechend einteilten. Ich weiss nicht, ob das früher auch so einfach möglich gewesen wäre. Und es gab auch unter den Kadern ganz angenehme Typen, welche sich bewusst waren, dass ein Winkel und ein Vogelnest sie nicht zu „Mehr-Besseren“ Menschen macht. Sie machten den Dienst erträglich. Aber auch unter den Soldaten gab es welche, mit denen ich gerne mal wieder ein Bierchen oder zwei vernichten würde. Ich hoffe, dass sich das auch mal realisieren lässt … denn als „ausgedienter“ über das Militär zu debattieren, macht definitiv mehr Spass als wenn man weiss, dass man noch drei oder vier Jahre in die grüne Verkleidung hüpfen muss.

Ach wie gut, dass‘ jeder weiss, ich bin jetzt fertig mit dem Scheiss …