Ticketcorner schon nach 15 Minuten ausgeschossen

Diesmal gings sogar noch schneller als vor einem Jahr, als nach 29 Minuten das Hallenstadion ausverkauft war. Nach weniger als 15 Minuten gabs beim Ticketcorner keine Eintrittslegitimationen mehr für das mit rund vier mal mehr Plätzen bestückte Stade de Suisse in Bern für das AC/DC-Konzert am 8. Juni 2010 zu ergattern.

Ich besuche selten Konzerte – bin nicht der Konzerttyp. Aber die australischen Kult-Rocker muss man einfach einmal live gesehen haben, bevor sie oder ich das zeitliche segnen. Doch einmal mehr spielte der Ticketcorner den grossen Spielverderber. Online bestellen war unmöglich, weil die Website tot war. Telefonisch tippte man sich die Finger wund. Doch durch eine himmlische Fügung meldete sich nach gut 15 Minuten völlig unerwartet eine menschliche Stimme an der anderen Leitung und musste mir mitteilen, dass es keine Tix mehr gibt – jedenfalls für den Moment nicht.

Nun stelle ich mir die Frage: wer hat denn diese Tickets? Wurden die etwa kontingentiert und auf alle Poststellen und Bahnhöfe der Schweiz verteilt? Hatte Ticketcorner bloss einige wenige Billette zu vergeben? Wurde die schweizer Fangemeinde einmal mehr verarscht? Und was meinte die nette Dame am Telefon als sie sagte „… im MOMENT ist alles ausverkauft“?

Fragen über Fragen, die mich zwar im Moment kalt lassen, denn ein Kumpel hatte Glück und konnte für sich und mich je ein Ticket schnappen. Dennoch scheint mir die Sache trotzdem ziemlich undurchsichtig.

1 Response

  1. odin 17. Januar 2010 / 19:22

    “ Diesmal gings sogar noch schneller als vor einem Jahr, als nach 29 Minuten das Hallenstadion ausverkauft war. “

    Hier waren also schon nach 15 Minuten alle Tickets weg. Es gab aber schon Fälle wo alle Tickets nach 2 Minuten weg waren. Dann nämlich als das Kassenhäuschen abbrannte.

Kommentar verfassen